14.09.2010: Installation des Systems

Heute haben wir das Mauerentfeuchtungssystem installiert. Es handelt sich hierbei um aktives Verfahren, da es sich um ein leitungsgebundenes System handelt. Zum Start haben wir 5 Wandelektroden und 2 Erdspieße installiert.Zum Start haben wir auch gleich eine Messung an den 5, im Haus verteilten Messpunkten vorgenommen.
Die Startwerte sind folgende:

  • Messstelle 1:  >100
  • Messstelle 2: 47,2
  • Messstelle 3: 76,1
  • Messstelle 4: 59,6
  • Messstelle 5: 94,5

Zum Messen nehme ich hier ein ein spezielles Feuchtemessgerät von Trotec (Trotec T500). Die Messergebnisse werden in Digits angezeigt.

Bei dem Mauerentfeuchtungsgerät handelt es sich um ein Gerät der Firma Dr. Geutebrück Consulting, welches von der Firma HVIB Richter zur Verfügung gestellt und installiert wurde.

Für Interessierte möchte ich nachfolgend noch einmal die Wirkungsweise und Hintergründe zu diesem Gerät erläutern:

Die Feuchte in den Wänden wird durch das Gerät aktiv zurück gedrängt. Dies geschieht durch sogenannte elektrische Niederspannungsfelder, die durch die in den geschädigten Wandbereichen plazierten Elektroden erzeugt wird.
Laut Aussage von Herrn Richter kann man nach ca 4 Wochen meist schon die ersten Ergebnisse sehen. Ich werde versuchen hier in diesem Blog regelmäßig von den gemessenen Werten und aufgetretenen Ergebnissen zu berichten.

Nachfolgend seht Ihr noch ein paar Bilder von Feuchteschäden:

Feuchte Wand im Keller

Feuchte Wand im Keller

Detailansicht des Mauerwerkes
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
blog comments powered by Disqus